Steuerrecht

Mandantenzeitung 6/2018

Mandantenzeitung 6/2018

Jahressteuergesetz 2018 vom Gesetzgeber beschlossen

Der Gesetzgeber hat zum Jahreswechsel eine Reihe steuerrechtlicher Änderungen beschlossen. Einen Schwerpunkt bilden Neuregelungen zur Verhinderung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren auf elektronischen Marktplätzen im Internet: Für Betreiber derartiger Plattformen
gelten künftig spezielle Pflichten und Umsatzsteuer-Haftungstatbestände. Ausgewählte weitere Gesetzesänderungen werden nachfolgend dargestellt. Sofern nichts gesondert aufgeführt wird, gelten die Neuregelungen zum 01.01.2019.

Steuerbefreiung für das Job-Ticket

Arbeitgeberzuschüsse und Sachbezüge für Fahrten des Arbeitnehmers zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte gehören bisher zum steuerpflichtigen Lohn. Künftig werden Arbeitgeberleistungen für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr durch den Arbeitnehmer zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte steuerfrei gestellt, wenn sie zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden.  Entgeltumwandlungsvereinbarungen sind demnach nicht begünstigt. Die Steuerfreiheit erstreckt sich auch auf private Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr. Begünstigt sind Sachbezüge in Form der unentgeltlichen oder verbilligten Zurverfügungstellung von Fahrausweisen sowie zweckgebundene Arbeitgeberzuschüsse zum Erwerb von Fahrausweisen. Die steuerfreien Leistungen werden auf die Entfernungspauschale angerechnet.

Komplette Ausgabe als PDF downloaden

25. Januar 2019
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wenn Sie die Seite weiter benutzen erklären Sie sich damit einverstanden.